Aktuelles

Aktion „Urlaubscent“

Der Urlaub wird in diesem „Corona-Jahr“ für viele anders aussehen. Hoffentlich wird die Sommerzeit ein Stück Entlastung und Erholung für die meisten mit sich bringen.

Zeitgleich tun wir dennoch einen Blick in die Welt, wo es noch viele Länder gibt, die sehr von der Coronapandemie bestimmt werden. Durch einen Hilferuf aus Guatemala wurden wir auf die dortige Situation aufmerksam.

Verglichen mit anderen Ländern sind wir in unserem Land gesundheitlich privilegiert. In vielen Ländern dieser Welt ist auf Grund des Ungleichgewichts in den Weltwirtschaftlichen Zusammenhängen die wirtschaftliche Lage schwierig und der Gesundheitsbereich sehr vernachlässigt. In der Folge hungern viele Menschen und kann nicht die gesundheitliche Fürsorge gegeben werden, die nötig wäre. Fast täglich können wir Berichte aus der weiten Welt über die fürchterlichen Auswirkungen von Corona sehen und hören: aus Brasilien oder Indien, Peru, Kenia und anderen Staaten. Über unseren Kontakt zu Kardinal Ramazzini hören wir über die schwierige Situation in einem fast vergessenen Winkel dieser Welt, in dem kleinen mittelamerikanischen Land Guatemala. Dort hungern Menschen noch mehr als sonst, weil die ganze Wirtschaft zusammen gebrochen ist. Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Kreise in Recklinghausen startet daher das Gasthaus eine Aktion zur Hungerbekämpfung in Guatemala. Vor Ort werden Lebensmittel aufgekauft und in Familien gegeben, die Hunger leiden. Diese sind erkenntlich an einem weißen Bettlaken, daß vor ihrem Haus aushängt.

Wir bitten um Unterstützung dieser Aktion durch Solidarischen Handeln Gasthaus e.V., IBAN: DE72 4265 0150 0000 0292 15, Stichwort: Guatemala