Aktuelles

Corona und Hunger: Weiße Flaggen als Notsignal

Was bei uns eine Gesundheits-, Ausgeh- und Kurzarbeitskrise ist, entwickelt sich in anderen Weltregionen zur Hungerkrise:

In normalen Zeiten arbeiten sie als Hausangestellte oder Wäscherinnen, als Gärtner oder Fahrer, verkaufen ihre landwirtschaftlichen oder handwerklichen Produkte auf den Märkten größerer Städte, in den Touristenzentren oder als Straßenhändler. Aber nun hat die Corona-Pandemie auch Guatemala erreicht. Wie überall wurden auch in Mittelamerika Maßnahmen beschlossen, um der Verbreiterung des Virus entgegen zu treten.Ramazzinimix

So gilt von 16.00 Uhr am Nachmittag bis um 4.00 Uhr des nächsten Tages eine Ausgangssperre und der öffentliche Busverkehr ist eingestellt worden. Die „Risiken und Nebenwirkungen“: Viele Menschen, die im sog. informellen Bereich arbeiten, ist es nicht mehr möglich, ihre Arbeitsstellen zu erreichen oder ihre Produkte auf den Märkten zu verkaufen. Die Familien sind nicht in der Lage, Lebensmittel zu kaufen.

Weiterlesen: Corona und Hunger: Weiße Flaggen als Notsignal

SpirituGeistliche Impulse

Die geistlichen Impulse zu Palmsonntag und zur Karwoche sind nun zu lesen unter der Rubik: Lebendiges Leben - Unterpunkt Spiritualität.

 

„Christentum in Zeiten der Krankheit"

ein mutmachendes Wort von Tomáš Halík

 

Impuls für den 3. Sonntag der Osterzeit

                         Lilliputlob am 3. Mai 2020



Corona geht um - dazu gilt an Gasthaus und Gastkirche:

35 Die Gelassenheit schärft



1. Gasthaus und Gastkirche bleiben offen.


2. Empfang im Gasthaus und Gesprächs-dienst in

    der Kirche sind – nach Möglichkeit – weiterhin

    zugänglich.


3. Alle Veranstaltungen, Gruppen und Kreise –

    auch Trauergruppen und Meditationskreise -

    entfallen bis zum 19.4.2020. Danach wird neu

    festgelegt.


4. Offen einladende Gottesdienste und Gebetszeiten

    können zur Zeit leider nicht stattfinden.

    Am Montag-und Dienstagabend, sowie am Sonntag

    um 18Uhr findet ein Gebet als

    Kommunitätsgottesdienst statt. 

 

   

5. Unsere Solidarität gilt allen, die erkrankt

    sind und die die gegenwärtige Situation

    hilfsbereit und aktiv mittragen -

    insbesondere auch als Ehrenamtliche

    und Freiwillige hier am Ort.

 

Mit Dank für Verständnis -  Die Kommunität des Gasthauses

 

    DAS1a