Spiritualität

     Gedicht

Meditation vor der Gartentür des GASThauses

 

Gartebtür 1Die Tür zeigt Gesichter: Menschen, die ein- und ausgehen...

Ein Gesicht ( oben links ) in hoffnungsvollem „Grün“/ das Auge groß und leuchtend: Zukunft eröffnet sich / Glück kommt in den Blick.

Das andere Auge: Tränen – Leid, das die Tränen bewegt / Schwere / Aussichtslosigkeit...

Dann da ein Gesicht mit weit geöffnetem Mund: Stauen / wundern...

- oder vielleicht auch der Mund, der den Protest herausruft: das Unrecht die Not...

Ein Auge, das sich verloren hat ( schiefes Auge -allein): stille Tränen

Ein Auge, das wie in einer Taube durch den Raum schwebt: vielleicht

Zukunft, Hoffnung und Frieden sucht oder sieht...

Menschen gehen ein und aus: im Gasthaus, an vielen Orten...

Menschen geben sich die Tür in die Hand: hier, zuhause...


Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst, was weißt Du von den Schmerzen, die in mir sind, und was weiß ich von Deinen. Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde und weinen und erzählen, was wüsstest Du von mir mehr als von der Hölle, wenn Dir jemand sie ist heiß und fürchterlich...

Schon darum sollten wir Menschen voreinander so ehrfürchtig, so nachdenklich, so liebend stehen.  

                                                                                                         ( Franz Kafka )

Ein Segensgebet:

 

Gasthaustür 1Jesus Christus, Du bist das Gesicht des unsichtbaren Vaters und eröffnest uns den Gott, der seine Allmacht vor allem in der Barmherzigkeit und der Versöhnung zeigt.

In der Beziehung zu Ihm, bestärke uns, abzulassen von dem, was Unbarmherzigkeit mit sich bringt - und zuzulassen, was der Barmherzigkeit Gestalt gibt.

Lass unsere Türen Räume der Barmherzigkeit und Versöhnung öffnen: hier und in jedem von uns, wo immer er lebt und sich bewegt.

Segne alle, die hier ein- und ausgehen

alle, die sich Deiner Barmherzigkeit öffnen wollen

alle, die am Boden liegen - wie der Überfallene

alle, die sich die Hände schmutzig machen - im Dienst an den Menschen - wie der Samariter.

Segne diese - und alle Türen - auf dass Barmherzigkeit einzieht in die Welt - zum Segen der Menschen.