Spiritualität

Impuls für den 3. Sonntag der Osterzeit

Bäume

Psalm:      

Die Bäume werden in den Himmel wachsen,

dass ihre Kronen das Licht trinken,

ihre Wurzeln aber sind fest vergraben in der Erde.

 

Die Träume werden in den Himmel wachsen,

dass sie sich ausbreiten

und entfalten bis zum Himmelszelt

und kehren wieder zurück auf die Erde;

geerdete Träume bekommen Hand und Fuß.

 

Güte und Treue begegnen sich wieder,

Gerechtigkeit und Frieden küssen sich.

Die Treue wächst auf der Erde

und die Gerechtigkeit schaut vom Himmel herab.

 

Mit meinem Leben wachse ich dem Himmel entgegen,

und der Himmel kommt mir entgegen;

er breitet sich unter meinen Füßen aus

wie Hände, die mich halten.

 

Ich möchte Leuchtspur auf der Erde sein,

damit die Wege auf ihr begehbar und hell werden.

Güte und Treue begegnen sich wieder,

Gerechtigkeit und Frieden werden sich küssen.

Die Treue wächst auf der Erde

und die Gerechtigkeit schaut vom Himmel herab.

 (Uwe Seidel)

 

Gemeinsame Fürbitte:

Wir beten für alle Menschen,
die unter der Corona-Virus-Pandemie leiden
und unter deren Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft –
in Deutschland und Europa und überall auf der Welt.

Wir beten für Forscherinnen und Forscher und alle,
die Entscheidungen treffen müssen in Politik, Verwaltung und Unternehmensleitungen.
Wir beten für die Menschen, die seit Wochen in Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln ausharren, insbesondere für die unbegleiteten Kinder und Jugendlichen.

Wir beten für alle, die ihre Kranken und sogar die sterbenden Angehörigen nicht besuchen und begleiten dürfen;
für alle, die sich nach menschlicher Nähe in ihrer Einsamkeit sehnen.

Wir beten für unsere muslimischen Nachbarn und für alle, die unter vielen Einschränkungen den heiligen Fastenmonat Ramadan feiern. Für alle, die an den einen Gott glauben;
für alle, die aktiv Frieden suchen und stiften - auch zwischen den verschiedenen Religionen.

Gott des Lebens, dir vertrauen wir unsere Bitten an. Amen.