Spiritualität

6. Sonntag - Impulse zum Thema „ Christ-sein im Heute“

                       

Es ist spürbar, wenn Menschen gekünstelt Freude zu verbreiten suchen. Das wirkt nicht selten zwanghaft und unecht.

Wenn wir dagegen jemanden von Herzen lachen sehen, dann springt schnell ein Funke über und wir freuen uns mit. Echte Freude ist ansteckend für andere – und ist nicht auf die Karnevalstage beschränkt -sonst sähe es in diesem Jahr ganz schlecht aus.

Lebensfreude ist Geschenk und lässt sich nicht verordnen, noch verbieten und auch nicht kaufen.

Wohl kann sie so etwas wie eine christliche Grundstimmung sein, weil der Gott der Liebe für uns eine frohe Lebensbotschaft hat.

Gott, Du bist wie ein Puls im Herzen alles Lebendigen – besonders aller gesuchten und gewagten Liebe. Du bist alltäglich und gewöhnlich wie Brot und mitreißend wie feuriger Atem. Schenke unserem Leben undaller Liebe zwischen Menschen eine Einheit von Herz und Hand, von Traum und Wirklichkeit, von Tanz und Innehalten-können. Sei Du der Freudefunke in allem – so bitten wir im Namen Jesu, unseres Bruders und Herrn.

Lesung:     Die drei abrahamitischen Religionen haben immer wieder, je zu unterschiedlichen Zeiten, den Kern der Gottesliebe aus den Augen verloren. Das hat auch Auswirkungen in der Liebe zueinander. Paulus bringt das in wenigen Briefzeilen auf den Punkt.

1.Kor.10,31+32

Ob ihr esst oder trinkt oder etwas anderes tut: tut alles zur Verherrlichung Gottes. Gebt weder Juden noch Griechen, noch der Gemeinde Gottes Anlass zu einem Vorwurf.

Evangelium: Mt. 6,24-34 ( Heilung eines Aussätzigen )

Fürbitte: Gott, Du kannst uns mit einer Liebe und Freude erfüllen, die nicht oberflächlich ist, sondern uns in der Tiefe unsere Herzen berührt.

Darum beten wir zu Dir:

1.Fürbitte:für die Menschen, die sich stark sorgen, weil sie menschlich enttäuscht worden sind / weil ihre Liebe in einer Krise steckt / oder weil große Belastungen sie bedrücken, dass sie bei uns Zeichen Deiner Nähe finden.

2.Fürbitte: für alle, die in ihrer Arbeit durch den Lock-down sich Sorgen machen um die Zukunft: als Angestellte, als Geschäftsleute, dass sie Halt finden und Hilfe.          

3.Fürbitte: für die Menschen unserer Stadt: dass sie trotz und in Corona – immer wieder Momente tiefster Freude erleben.

4.Fürbitte: für alle, die sich auf dieser Erde wie „ausgesetz“ vorkommen, dass sie die Erfahrung von Solidarität, Menschlichkeit und Respekt machen können.

5.Fürbitte: für die Liebenden und Verliebten, dass Du ihrer Liebe immer wieder langen und frischen Atem schenkst und ihren gemeinsamen Weg segnest.

Gott, höre uns – und lass uns hören, was Du uns in den Gewichtungen des Lebens anträgst, damit wir Fülle und Freude erfahren mit Jesus, Heiler deiner Menschen.

Wir bitten Dich, schenke uns eine Freude, die in den Herausforderungen Widersprüchen und Unabwägbarkeiten dieser Zeit und unseres Lebens aus Deiner Frohen Botschaft Mut, Liebe und Menschlichkeit wagt.

Darum bitten wir für heute und alle Tage in Christus, unserem Herrn.