Stichworte

Second-hand-shop – Jacke, Hose und mehr…  second hand a

An der Dortmunder Str. 122 B gibt es eine kleine „Filiale“ der Gastkirche: ein Second-hand-shop. Es ist nicht ein Second-hand-shop in unserer Stadt, wie es viele gibt. Wodurch unter-scheidet sich unser Ort? Zunächst ist er entstanden aus einer ökumenischen Initiative, die auch heute in der Mitarbeiterschaft so lebendig ist: die evangelische Johannesgemeinde, die katho-lische Petrus Canisius Gemeinde und das Gasthaus haben diesen „Laden“ initiiert. Er unterscheidet sich aber noch ein bisschen mehr, denn er ist auch gleichzeitig ein Stadtteil-Treff - direkt neben der Bushaltestelle an der Dortmunder Str. 122 B. Men-schen kommen, um sich zu unterhalten, sich zu treffen … - ein Ort der Begegnung.

Second-hand-Ware dient einem nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen dieser Erde. Unser Laden ist somit auch ein Zeichen gegen jede „Weg-Werf-Unkultur“. Nachhaltigkeit wird durch diesen Ort geprägt. Gleichzeitig ermöglichen die ganz geringen (manchmal eher symbolischen) Geldbeträge für die gut erhal-tenen Kleidungsstücke, eine wesentliche Entlastung für die Haushalts-Portemonnaies in unserer Stadt, die nicht so gut ausgestattet sind. Der Shop ist eine „Sozialstelle“ für nicht wenige Menschen, übrigens nicht nur aus dem Recklinghäuser Osten. Getragen wird das alles von einem lebendigen Team unter der Leitung von Frau Angelika Bergmann und der Geschäftsführung von Herrn Josef Beckmann. Die vielen Ehrenamtlichen geben besonders diesem wichtigen Ort in unserer Stadt ein Gesicht. Demnächst möchten wir den sozialen Akzent mit dem „Treffpunkt-Charakter“ noch ein Stück stärker unterstreichen und diesen Bereich auch durch ein verstärktes Angebot im Bereich sozialer Beratung noch ausbauen: der Second-hand-Laden ein starkes Stadtteilstück im Osten und der Gastkirche.