Stichworte

Ökumenisches Arbeitslosen Zentrum (ÖALZ)

Das Gasthaus ist sehr eng verbunden mit dem Ökumenischen Arbeitslosen Zentrum in Recklinghausen Süd, an der Sauerbruchstr.7. Gemeinsam getragen von der evangelischen und katholischen Kirche erfahren hier Menschen in Arbeitslosigkeit Beratung und Begleitung. Insbesondere die Anträge beim Job-Center stellen für nicht wenige Mitmenschen eine Überforderung dar, zumal sich die Gesetzeslage immer wieder verändert.

Hier kann durch die Leiterin des Beratungszentrums in Einzelgesprächen oft sehr effektive Hilfe gegeben werden.

Das Ökumenische Arbeitslosen Zentrum bietet neben dem Schwerpunkt in der Beratung auch Schulungen an, die beispielsweise bei der Erstellung von Bewer-bungsunterlagen eine große Hilfe sind. Es gibt eine Austauschgruppe Betroffener. Auch wird ein Mittagstisch, sowie -in zeitlichen Abständen- ein Frühstück angeboten, da nicht wenige Besucher nur über sehr begrenzte Mittel verfügen.

Getragen wird die Einrichtung von kirchlichen und staatlichen Zuschüssen, nicht zuletzt aber auch von den Mitgliedern des gemeinnützigen Vereins, die mit ihrem Beitrag und ihrer Solidarität ein festes Rückgrat des Zentrums sind. Jeder kann übrigens Mitglied werden.

Neben der direkten Arbeit mit den betroffen Menschen engagiert sich das ÖALZ auch in den politischen Raum und in die Stadtgesellschaft hinein zur Thematik der Arbeitslosigkeit. Auch wenn im Augenblick die Konjunktur in der Bundesrepublik auf Hochtouren läuft, kann durch die Kurzlebigkeit in den wirtschaftlichen Prozessen Arbeitslosigkeit plötzlich erschreckende Wirklichkeit für jemanden werden. Und dann ist es gut, dass es einen solchen Ort der Beratung und Begleitung in unserer Stadt gibt.