Berichte und Aktionen

„Wer Hunger hat, kann nicht warten.“

Das ist das Leitwort der Lebensmittel-Kampagne für klein-bäuerliche Familien in Nordost-Brasilien.

Zum einen helfen die Unterstützungspakete den Kleinbauern, die wegen der Corona-Einschränkungen ihre Produkte nicht mehr auf Märkten anbieten können. Sie haben deshalb kein Einkommen mehr.

Weihnachtszehnter1Zum anderen werden Familien in den städtischen Armenvierteln unterstützt, die aufgrund der Nahrungsmittelknappheit und der Teuerung Hunger leiden. Der Arbeitskreis Pater Beda für Entwicklungsarbeit e.V. arbeitet seit Jahrzehnten mit 28 Institutionen der Kleinbauern und der kirchlichen Landarbeiterpastoral zusammen, die die Armutsstrukturen vor Ort kennen und gezielt Unterstützung leisten. Hier treffen täglich Hilferufe über die schlimme Situation der Mehrheit der Familien ein, die ohne Arbeit, Weihnachtszehnter2Einkommen und Hoffnung sind. Erreicht werden müssen auch die Kinder, die wegen der Ausgangssperre die Schulen nicht besuchen können, wo sie eine warme Mahlzeit am Tag erhielten.

Nun werden den Menschen Lebensmittelpakete (u.a. Reis, Bohnen, Butter, Salz, Zucker, Milchpulver) sowie Hygieneprodukte gebracht. Mit dem Gegenwert von ca. 34,- Euro wöchentlich kann eine vierköpfige Familie versorgt werden.