Stichworte

Tausende sterben - Caritashilfe in Indien

Mit einem dramatischen Appel hat sich der Caritas-Direktor von Kalkutta an dieWelt gewandt. Dr. Franklin Menez: Tausende sterben. Es fehlen uns Krankenhausbetten, medizinische Geräte und Impfmittel. Die Menschen in den Slums und auf den Dörfern sind ohne Hilfe. IndienHinzu kommen nun Arbeitslosigkeit und Hunger. Statt von einer Welle sprechen die Caritas-Mitarbeiter in Indien inzwischen von einem Corona-Tsunami, berichtet Peter Seidel, der die Caritas-Hilfsprojekte von Deutschland aus koordiniert.

Die Caritas in Indien ist in 170 lokalen und regionalen Bereichen aktiv. Sie ist gut vernetzt und hat mit Unterstützung von Partnerorganisationen und ehrenamtlichen Helfern ein Hilfsnetz organisiert:

Für provisorische Behandlungszentren zur Erstversorgung werden Schulen und Gemeindezentren genutzt. Anderenorts wurden Zelte, Medikamente und Lebensmittel organisiert. Auch Kortison, eines der wenigen nachweisbar wirksamen Medikamente zur Behandlung von Covid-19, wird hier im Bedarfsfall an die Bedürftigen verabreicht. Gleichzeitig dienen diese Behelfskrankenhäuser zur dringend notwendigen Isolation der Erkrankten von ihren Familien, um weitere Infektionen zu verhindern. Personal und Freiwillige werden mit Schutzkleidung, Masken und Desinfektionsmittel geschützt.

Die Caritas stellt Messgeräte für den Sauerstoffgehalt im Blut zur Verfügung, sowie mehrere hundert Sauerstoffkonzentratoren (Caritas - Ausgabestelle (@Caritas Indien) und auch Beatmungsgeräte.

Hinzu kommen inzwischen 150 Informationszentren gerade in den ärmeren und ländlichen Gebieten sowie Chat-Gruppen und Hilfe-Hotlines.

Die Massenarbeitslosigkeit als Corona-Folge hat zu weiterer Armut und zu Hunger geführt. Die Preise für Grundnahrungsmittel, wie Reis, Linsen, Speiseöl oder Kartoffeln sind enorm gestiegen. Deshalb umfasst die Caritas-Hilfe auch ein Netzwerk von Hilfsstellen, wo Lebensmittel, Hygieneartikel und medizinisches Material ausgegeben werden.

Wir bitten um Unterstützung für das Corona-Notprogramm der Caritas Indien:

Solidarisches Handeln Gasthaus e.V., IBAN: DE72 4265 0150 0000 0292 15 Sparkasse Vest Recklinghausen Stichwort „Urlaubscent Indien“