Aktuelles

Gottesdienst 2. Sonntag der Osterzeit 2021: Ein Anfang

Boyer

Lied: Wo Menschen sich vergessen,

          die Wege verlassen,

          und neu beginnen, ganz neu:

          Da berühren sich Himmel und Erde,

          dass Friede werde unter uns.

          Da berühren sich Himmel und Erde,

          dass Friede werde unter uns.

 

Einführung:

Noch einmal über „Los“ gehen, neu anfangen, alles anders, besser machen. Wer hat sich das nicht schon gewünscht. Jedem Neuanfang geht aber eine Erschütterung voraus. Das Bisherige wird in ein anderes Licht getaucht, die Blickrichtung ändert sich. Diese Veränderung beinhaltet immer auch Unsicherheit, Zweifel und Ratlosigkeit.

Die Bibel ist voll von beherzten Neuanfängen, weil Gott ein Gott der Anfänge ist. Von so einem Neuanfang hören wir im Evangelium. Die Jünger haben sich nach dem Tod Jesu voller Angst hinter verschlossenen Türen verschanzt. Sie brauchen eine Wiederbelebung durch Gottes Atem, seinen neu schaffenden und schöpferischen Geist, um selbst neu anfangen zu können.

Weiterlesen: Gottesdienst 2. Sonntag der Osterzeit 2021: Ein Anfang

3. Ökumenischer Kirchentag vom 13. bis 16. Mai 2021 ökum Kirchentag

„Schaut hin“ (Markus 6,38) lautet das Leitwort für den Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt am Main. Nach 2003 in Berlin und 2010 in München findet der Ökumenische Kirchentag 2021 zum dritten Mal statt.

Der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) laden gemeinsam mit dem Bistum Limburg und der Evangelischen Landeskirche in Hessen und Nassau (EKHN) ein, diese Verbundenheit vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main sichtbar werden zu lassen.

Weitere Informationen hier: Ökumenischer Kirchentag

 

Ostergedict

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Gastkirche,

                 Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „rund um´s Gasthaus“!

 

Vor einem Jahr haben wir das erste Ostern in der Pandemie-Zeit gefeiert – im Lock down.

In diesem Jahr Jahr ist Ostern immer noch überschattet von Corona. Zwar sind erste ge-impft, dennoch bleibt viel Sorge und manche/r trägt schon schwer an einer Erkrankung oder dem Tod eines lieben Menschen. So hatte sich wohl keiner vorgestellt, was ein globaler Virus – mittlerweile einschließlich seiner Mutanten – auslösen kann.

Es ist gut und schön, dass wir gerade in dieser Zeit die Türen von Gasthaus und Gastkirche offen halten - und auch immer wieder zwischendurch die vom Second-Hand-Shop und vom Weltladen dann und wann öffnen konnten. Ganz oft konnten und können wir im Gespräch mit den Menschen, die durch die Türen gegangen sind, sehr viel Dankbarkeit dafür hören.

Gerade die Angebote der „Lebenshilfe“ durch die Trauerarbeit, den Gesprächsdienst und im Bereich der Arbeit mit den Freunden von der Straße -waren und sind wichtige Punkte in der Corona-Zeit. Und für nicht wenige war es auch wichtig, Kraft und Mut zu schöpfen in der Kirche. Diese Hilfen und das einfache da sein mit unseren Orten sind „Hoffnungsbau steine“, die durch viele Engagierte in dieser Zeit ermöglicht werden. Gern geben wir den Dank weiter, der dazu immer wieder auch gesagt wird.

In Zeiten wie diesen sicher zu planen – ist schwierig, das haben wir immer wieder gemerkt.

Weiterlesen: Ostergedicht 2021

Programm fürs 1. Halbjahr 2021

Das neue Programm liegt an diesem Kar- und Osterwochende in der Gastkirche aus.   

             Flyer 21

 

Zum Download der PDF-Datei (4 MB),bitte hier klicken: https://t1p.de/Flyer01