Aktuelles

Erlärung des Ferckenhorster KreisesFreckenhorster Kreis

Der Freckenhorster Kreis, dem Gasthaus und der Gastkirchengemeinde eng verbunden, gibt zum Schreiben von Papst Franziskus „Geliebtes Amazonien" folgende Erlärung:

 

Stellungnahme des Freckenhorster Kreises zum Dokument

„Geliebtes Amazonien“ von Papst Franziskus

1. Auch im poetischen Charakter seines Schreibens und im Bildausdruck eines Traumes ist Franziskus, der Bischof von Rom, ökologisch messerscharf in seiner Aus- und Bewertung und glasklar, was die soziale Dimension der Gerechtigkeitsfrage auf unserem Planeten, aufgezeigt auf dem Hintergrund Amazoniens, angeht.

Dieser Aspekt des nun veröffentlichten Impulsschreibens im Anschluss an die Ama-zonassynode darf besonders uns in der ersten Welt nachdenklich und handelnd machen. Das wird auch die eurozentrische römisch-katholische Kirche verändern – im ernst nehmen des Leids und der Leidenden einer Kirche und Gesellschaft, die nicht die kulturelle Vielfalt und Identität der Menschheitsfamilie wahr und ernst nimmt.

Die Kirche tut mit diesem Lehrschreiben ihren Mund auf für die ökologisch bedrängten und wirtschaftlich ausgebeuteten indigenen Menschen und Völker. Franziskus hat ihnen seine Stimme gegeben und seinen „Gegentraum“ zu Vernichtung von Schöpfung und Ausbeutung der Menschen mit ihren Menschenrechten laut und entschieden werden lassen.

2. Leider hat Franziskus der Frei- Mut in Blick auf die kirchliche Situation verlassen. Wäre das nicht ein Traum Jesu: Menschen, die überall in den vielen Gemeinden und Gemeinschaften der weiten Welt, besonders auch Amazoniens, das Brot und den Wein eucharistisch teilen – auch eben gerade mit verheirateten Gemeindeleitungen?


Wäre das nicht Jesu Traum – gegenwärtig, präsent, an der Seite der Ärmsten zu werden; ihnen Kraft und Wegspeise zu sein?


Wäre das nicht ein Traum Jesu: Menschen – ob Frauen oder Männer –, die in  seinem Geist diakonisch der Gerechtigkeit den Boden bereiten und der Menschlichkeit ein Gesicht geben? Dieser Traum Jesu wird jetzt schon von vielen Frauen besonders in Amazonien gelebt.


An diesen Punkten träumt Franziskus nicht mehr in Bildern der Zukunft, sondern in denen einer Vergangenheit, deren katastrophale Folgen in verschiedener Weise die Situation der Kirche sehr problematisch haben werden lassen und noch weiter verschärfen. Die Möglichkeiten von Evangelium und Heiligem Geist werden allzu menschelnd den Menschen vorenthalten. Schade, dass Franziskus da mehr der Asche von Tradition und Gewohnheit vertraut hat – als von der Kraft des Evangeliums zu träumen und dem Heiligen Geist etwas zuzutrauen. Der Preis wird hoch sein – weltweit. Das ist enttäuschend und bedauerlich.

Wir hoffen, dass die synodale Weggemeinschaft in Deutschland aus dem Mut des Evangeliums schöpft und dem Geist vertraut, der die Getauften mit einem Feuer in Berührung bringt, das „Licht der Welt“ ist.

 

Der Sprecherkreis des FK

Astrid Brückner   Ludger Ernsting   Ludger Funke

WegMeditativer Tanzabend

Am 17. Februar um 20.00 Uhr lädt die Gastkirche wieder zum meditativen Tanzabend ein. Das Wort „Meditation“, sinngemäß übersetzt mit „die Mitte einüben“, beschreibt sehr gut, um was es beim meditativen Tanz geht: Es handelt sich um einfache, ruhige oder auch beschwingte Kreistänze, die durch ihre strukturierte Form und die Wirkung der Musik die Teilnehmer*innen in die eigene Mitte kommen lassen. So schafft meditatives Tanzen die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen, Kraft zu schöpfen und im Einklang mit sich und mit der ganzen Gruppe zu kommen. Textliche Impulse zum Thema „Wege wagen" werden im Tanz vertieft.

Buchvorstellung „NachhaltigLEICHT“Nachhaltig-leicht Titel-in-der-Hand Justinvanwickeren design hohe-Auflösung-1000x1327

Am 19.2. um 18.00 Uhr stellen Schüler und Schülerinnen des Alexandrine Hegemann Berufskollegs im Gasthaus ihr Buch "NachhaltigLEICHT" vor. Weil das Thema „Umweltschutz“ für sie ein wichtiges Thema ist, haben die Schüler*innen in einem Schulprojekt die Firma "inWASTEigation" gegründet und dann gemeinsam einfache Verhaltensweisen zur nachhaltigen Lebensweise gesammelt. „Ein Handbuch für die ersten Schritte in ein nachhaltiges Leben“ – so lautet der Untertitel des entstandenen Buches, das wegen der großen Nachfrage jetzt schon in zweiter Auflage erschienen ist. Es geht um alltägliche Möglichkeiten, Müll zu vermeiden, aus Altem Neues entstehen zu lassen und den Grundsatz „Weniger ist mehr“ in die Tat umzusetzen. Die engagierten Schüler*innen berichten an diesem Abend über das Schulprojekt und ihre Erfahrungen und lesen Passagen aus dem Buch „NachhaltigLEICHT“, das an diesem Abend auch zu erwerben ist.

Taizé-KircheTaizé-Gottesdienst in der Gastkirche

Sonntag, 23.02.2020, 18.00 Uhr, Gastkirche

Die Gesänge von Taizé üben eine besondere Anziehungskraft aus auf Grund ihrer musikalischen Melodik und ihrer theologischen Inhalte. Hinzu kommt, dass sie in allen Sprachen der Welt gesungen werden und dadurch eine große Verbundenheit unter den Gottesdienstbesuchern und darüber hinaus eine Gemeinschaft der Gläubigen entsteht. Der Gottesdienst an diesem Sonntag ist wieder mit vielen Liedern von Taizé gestaltet. Dazwischen sind die Stille und das biblische Wort wesentliche Schwerpunkte. Es wird herzlich zu diesem Gottesdienst in Anlehnung an die Liturgie von Taizé eingeladen.

Karnevalstage + FastenzeitKarnev


Am Rosenmontag allen Karnevalsfreunden viel Spaß. An dem Tag bleibt die Gastkirche geschlossen.